Einen Reiseblog mit WordPress erstellen: erkunde-die-welt.de

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an! – so äußerte sich der deutsche Schriftsteller Kurt Tucholsky über das Reisen. Eine große Leidenschaft fürs Reisen besitzt auch Michael Mantke. Und damit nicht genug, der Freiburger Software-Architekt entschloss sich dazu, Reiseerlebnisse und Wissen auf einem eigenen Blog zu teilen. Dies sind nicht nur Berichte von Reisen mit Frau und Sohn ins Ausland, sondern auch von Ausflügen und Orten in Südbaden sowie dem nahe gelegen Schwarzwald.

Ein Beitrag von Matthias Knobloch.


Reiseimpressionen wollen eingefangen und bewahrt werden, weshalb Michael Mantke einer weiteren Leidenschaft frönt: dem Fotografieren.

So gibt der naturliebende Landschaftsfotograf beispielsweise Tipps zur Wahl des passenden Objektivs oder rezensiert verschiedene Kameramodelle. Doch dies beschreibt noch nicht die volle thematische Bandbreite von Michael Mantkes Blog „Erkunde die Welt“. Er nimmt genauso Stellung zum Weltgeschehen oder schreibt über Themen, die ihn rund um das Bloggen an sich beschäftigen. Außer am Schreiben findet er großen Gefallen am Gestalten, Layouten und der technischen Seite des Blogs. Aber wie kam er überhaupt auf die Idee, sich einen eigenen Blog einzurichten?

Am Anfang stand die Freude am Reisen

Michael Mantkes Entschluss, das Internet als Fläche für seine Reiseberichte zu ”nutzen, hat mehrere Gründe. Einerseits kann er damit seinen Leidenschaften Raum geben und seine Kreativität ausleben. Andererseits möchte er andere Menschen für das Reisen, Südbaden und das Fotografieren begeistern. Seine Frau und er reisen schon immer gerne. Sie unternahmen jedoch keine großen Reisen mehr, als die Familie mit Sohn Lucas Zuwachs bekam. Mit dem Älterwerden des Sohns wuchsen wieder die Reiselust und das Fernweh. Familie und Freunden die Fotos und Erlebnisse ihrer Reisen zu zeigen, war die Ursprungsidee des Blogs. Daraus wurde aber schnell mehr: Er möchte andere fürs Reisen begeistern.

Die Leser sollen vom Reisefieber gepackt werden

Die Besucher seiner Webseite sollen erkennen, wie herrlich es ist, in der Welt auf Entdeckungsreise zu gehen und andere Länder, Kulturen sowie Orte kennenzulernen. Zudem möchte er seine „wunderschöne Heimat Südbaden“ vorstellen und Fotografie-Fans dabei helfen, bessere Fotos zu machen. Der Blog ist Teil eines großen Traums: „2024 werden wir auf Weltreise gehen! Auf meinem Blog werde ich jeden Schritt der Vorbereitung dokumentieren und natürlich die eigentliche Reise ausführlich behandeln.“

Die Idee, diese Weltreise langfristig vorzubereiten und zu etwas Großem zu machen war von Anfang an eine zentrale Idee des Blogs. Dabei spielt auch die Suche nach spannenden Kooperationspartnern eine wichtige Rolle. Michael Mantkes großes Ziel: mit dem Blog „eines Tages ein finanziell unabhängiges Leben führen zu können.“ Doch er weiß auch: „Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, aber diesen zu gehen bereitet mir sehr viel Freude“.

WordPress als Ideallösung

Als Software-Architekt bei einem Unternehmen für Medizintechnik bringt Michael Mantke sicherlich mehr IT-Kenntnisse als andere Reiseblogger mit und verwaltet daher eigenhändig die technische Seite seines Blogs. Er nutzt das Content Management System (CMS) WordPress. „WordPress ist für mich die ideale Webanwendung.

Es ist schnell eingerichtet und aufgesetzt.“ Er schätze die Auswahl an unzähligen Plugins und flexible Plattform des CMS, mit dem er seinen Blog individuell anpassen kann: „So setze ich meine Ideen in jedem beliebigen Layout um, das ich mir wünsche.“ Als Plugins verwendet er beispielsweise Envira Gallery, WPRocket, Table Press und The SEO Framework.

Als Theme hat er sich für Avada von ThemeFusion entschieden. Zusätzlich schätzt er an WordPress die große Community, deren viele Foren und Webseiten Tipps und Tricks bereithalten.

Hobby, Familie und Beruf vereinbaren

Hobby, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen sei Michael Mantke zufolge nicht immer ganz einfach. Aber da er mit seiner Familie zusammen reist und zusammen Ausflüge unternimmt, passe das ganz gut. Außerdem fotografiert sein Sohn inzwischen auch sehr gern, sodass es viele Überschneidungen gibt. Trotzdem nimmt sein Blog viel Zeit in Anspruch. Deshalb achtet er zum Beispiel darauf, dass er keine Arbeit mit nach Hause bringt, damit er dem Blog – neben seiner Familie – die nötige Aufmerksamkeit widmen kann.

Beim Bloggen geht es ihm um Effizienz: „Reiseberichte schreibe ich beispielsweise immer schon unterwegs auf Reisen, bevor ich abends zu Bett gehe. Außerdem habe ich inzwischen immer zehn bis 15 Artikel unterschiedlicher Länge auf Lager, die ich jederzeit online stellen könnte, um auch Phasen zu überbrücken, in denen ich weniger oder keine Zeit für den Blog habe. Wichtig war auch, einen guten Rhythmus zu finden. Ich veröffentliche inzwischen in der Regel im Abstand von drei bis vier Tagen meine Artikel und nicht mehr wie anfangs vier bis fünf Artikel pro Woche.“.

Seine Blogbeiträge und Fotos verbreitet er u.a. über die sozialen Netzwerke Twitter, Facebook und Google+, um neue Artikel bekannter zu machen.

Instagram und Pinterest nutzt er, um seinen Fotos mehr Reichweite zu verleihen. Mit seinem ‚Bild des Tages‘ erreicht er täglich rund 13.000 Follower.

Zur Monetarisierung seines Blogs setzt er gesponserte Artikel, gesponserte Social Media Posts und Reisekooperationen ein oder verkauft Advertorials im Rahmen seiner Rubrik „Sponsor des Monats“. Für Networking, Konferenzen und das Diskutieren mit Bloggerkollegen bleibt dagegen wenig Zeit.

„Spaß am Bloggen zu haben – das ist alles, was zählt. Alles was Stress verursacht, lasse ich außen vor. Alles, was hier zeitlich nicht reinpasst, passt eben nicht.“

Den richtigen Hosting-Partner finden

Michael Mantke vertraut schon seit gut zehn Jahren auf 1&1 als Hosting-Anbieter. Seine WordPress-Seite hat er selbst aufgesetzt und installiert, lediglich das Webhosting-Paket hostet er bei 1&1. Bereits vor seinem Blog „Erkunde die Welt“ betrieb er bei 1&1 mehrere Webseiten. Dort schätzt er insbesondere die schnelle und einfache Einrichtung der Webseite und die hohe Sicherheit seiner Daten. Sein früherer Anbieter hatte Insolvenz angemeldet. Michael Mantke konnte seine Seite glücklicherweise dank Backups ganz einfach zu 1&1 umziehen. Hier gefallen ihm das Preis-/Leistungsverhältnis, die einfache Einrichtung und Verwaltung von Domains, hohe Verfügbarkeit und Backupoptionen und ein sehr gut funktionierender Support. Der problemlose Einrichtungsprozess kam ihm später beim Aufsetzen seines Blogs zupass.

Je mehr er seinen Blog weiterentwickelte, desto bewusster und wichtiger wurden ihm Themen wie Performance und Suchmaschinen. Bei 1&1 bekommt er alles aus einer Hand: „Was immer ich technisch umsetzen möchte – 1&1 hat die passenden Lösungen dafür.“ So seien Performance und Ladezeitengeschwindigkeit seines Blogs in den letzten Monaten deutlich besser geworden. Zusammen mit SSL-Verschlüsselung und darauf basierendem HTTP/2, PHP7 und Content Delivery Network (CDN) erhält sein Blog damit wichtige Faktoren, die ihn mit einer hervorragenden SEO-Relevanz belohnen.

Tipps für andere Blogger

Für seine Blogger-Kollegen hat Michael Mantke noch folgende Ratschläge für die Wahl des Hosters:

  1. „Sucht euch einen Anbieter, der etabliert und zuverlässig ist. Einen, der euch alle Möglichkeiten offen lässt. Der auch bei einem stark wachsenden Blog, E-Shop etc. immer entsprechende Pakete und Optionen bietet und nach Belieben einen weiteren Ausbau ermöglicht.“
  2. „Überlegt euch genau, was ihr selbst in der Hand behalten möchtet oder wieviel Hilfe ihr dabei benötigt. Davon abhängig sollte der Anbieter das für euch perfekte Paket anbieten.“

Wer sich selbst ein Bild von Michael Mantkes Blog machen möchte, kann sich hier inspirieren lassen:

https://www.erkunde-die-welt.de/

Bilder: Michael Mantke, Twitter: @ErkundeDieWelt

Diesen Beitrag bewerten:

Ein Gedanke zu „Einen Reiseblog mit WordPress erstellen: erkunde-die-welt.de

  1. Nic sagt:

    Hi liebe Community,

    Ansprechender Beitrag, kurz, informativ und knapp gehalten. Michael ist ein echter Reiseweltmeister.

    Viele denken entweder bloggen ist zu schwer oder fürs schnelles Geld einfach umzusetzen. Pustekuchen!

    Ohne Leidenschaft fürs Thema sowie ein paar Spielregeln Hinsichtlich Homepage Strategie Aufbau/Google/SEO geht nichts.

    Alle Blogger, also auch ich, nehmen den ersten vor dem zweiten Schritt. Bloggen ist ein Marathon, keine Sprintveranstaltung.

    Michael´s Blog ist ein positives Beispiel (@Michael, auch weil du meine Heimatstadt Hamburg mit deinem Besuch geehrt hast, natürlich:)

    Nächstes Mal gib Bescheid, falls wieder hier, dann kann ich dir persönlich die Waterkant zeigen und Insidertipps geben.

    Mehr von solchen Beispielen und wer bloggen will….

    Einfach starten und die vorliegenden Reiseblog Tipps umsetzen, auch für nicht Reiseseiten relevant!

    Nic, Gründer OkHamburg.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *